Das beschauliche Dorf ist für mich einer der schönsten Küstenorte in Istrien (Kroatien). Umgeben von türkisem Wasser wurde Novigrad ursprünglich auf einer Insel erbaut, die erst Anfang des 18. Jahrhundert mit dem Festland verbunden wurde. 2800 Einwohnern leben heute auf dieser Landzunge, etwa 15km nördlich von Porec entfernt. Eine alte Stadtmauer umgibt den romantischen Fischerort mit seinen zahlreichen kleinen Cafes , Bars und Restaurants.

Als wir das erste Mal durch diese idyllische Kleinstadt schlenderten, hatten wir gleich den Eindruck, hier ein ruhiges, nicht so überlaufenes Plätzchen gefunden zu haben. Selbst in der Hochsaison hält sich der Tourismus in Grenzen. Eine Wohltat – verglichen zu vielen anderen überlaufenen „Touristenhochburgen“. Man kann am Hafen entlangspazieren, Möwen beobachten, sich sportlich betätigen, die Sehenswürdigkeiten Novigrads erkunden oder sich einfach vom Flair verzaubern lassen und faulenzen…


Beim Bummeln durch die enge Innenstadt fasziniert mich stets die Gasse mit den vielen Regenschirmen. Sie ist etwas breiter als Andere und über ihr sind verschiedenfärbige, bunte Schirme gespannt. Rot, orange, blau, grün, lila oder knallgelb leuchten sie einem farbenfroh entgegen. Übrigens haben diese Idee inzwischen auch schon andere Geschäftsinhaber kopiert: so entdeckt man bereits ähnliche Spazierwege mit rein blauen, weißen oder roten Schirmen.. 

Fast rund um das Jahr bietet Novigrad zahlreiche Events. Seien es Konzerte, Sportwettbewerbe oder Gourmet-Festivals. Ganz im Zeichen seiner Fischertradition hatten wir das Glück, das traditionelles Muschelfest miterleben zu dürfen. Entlang des kleinen Hafens wurden tags zuvor schon Tische, Bänke und Stühle aufgebaut, ehe frühmorgens Fischer gleich kistenweise verschiedenste Muschelsorten anlieferten. Unter den Blicken neugieriger Besucher und begleitet von Live-Musik werden sie dann von Einheimischen auf köstlichste Weise zubereitet. Überall riecht und duftet es. Ein kulinarisches Erlebnis, das bis in die Abendstunden andauert…


Nicht nur beim Muschelfest, sondern beinahe täglich, findet man keinen besseren Ort, den Sonnenuntergang zu genießen, als in der Lounge-Bar „Amore“. Man sitzt in gemütlichen Lounge-Sesseln, nur 1-2 m vom Meer entfernt. Die Beine ausgestreckt, mit einem (alkoholfreien) Cocktail oder einem Smoothie in der Hand, lässt es sich beim leise Anschlagen der Wellen und einer blutrot untergehende Sonne genussvoll dahinträumen. Die richtige Einstimmung auf ein bevorstehendes Abendessen…


Viele entscheiden sich dabei für das Sidro, das direkt am Hafen liegt. Dieses Restaurant kann ich aber leider nicht besonders empfehlen: das Personal ist zwar bemüht, dafür wird das Essen aber sehr vernachlässigt. Als ich mit meinen Eltern dort war, wurde einmal auf ein Gericht vergessen, ein anderes mal Eines verwechselt. Sowas kann durchaus passieren, aber auch das Essen selbst war nichts Besonderes. Ich empfehle vielmehr das Fischrestaurant Konoba Parangal Trattoria sowie das Konoba AMFORA & BONAZZA. In beiden gibt es natürlich neben Fisch und Meeresfrüchten auch eine große Auswahl an Fleisch- und Nudelgerichten. Im Konoba Parangal Trattoria schmeckten mir die gebratenen Calamari und die Spaghetti Bolognese sehr gut. Im Konoba AMFORA & BONAZZA kann ich hingegen ganz besonders die Jakobsmuscheln (mit Käse überbacken) und Schweinefilet mit Trüffelsoße und Bandnudeln empfehlen, wenn es jemand exklusiver möchte…


Um bei so leckeren Gerichten nicht mit Übergewicht nach Hause zu fahren, bietet Novigrad tagsüber sehr viele Freizeitmöglichkeiten. Ein Beispiel dafür wäre eine Radtour. Ein eigens gekennzeichneter Radweg führt entlang der Küste durch wunderbare Natur. An vielen Stellen in Novigrad und unmittelbarer Umgebung kann man sich gegen eine geringe Gebühr Fahrräder ausleihen. Sie kosten nicht viel und es macht richtig Spaß! Eine meiner Lieblingsstrecken führt direkt am Meer entlang. Teils durch Wald, teils vorbei an Weinplantagen, doch fast immer mit schönem Blick auf Kieselstrände und weit geschwungenen Buchten. Unser Zwischenziel dieser etwa 8 km langen Rundstrecke ist dabei der SunFlower Campingplatz, der ebenfalls am Meer liegt und köstliches Eis serviert. Nach dieser kühlen „Erfrischung“ geht es auch schon wieder zurück…


Ein persönlicher Tipp noch am Schluss für euch: direkt am Yachthafen liegt das Hotel Nautica. Wir lieben es, dorthin frühstücken zu gehen oder hier einfach den Tag beginnen zu lassen. Es gibt ein wirklich gutes Buffet, man sitzt auf der Terrasse, weiße Yachten schaukeln vor einem im Wind und man wird mit einem herrlichen Blick auf die Altstadt von Novigrad belohnt. Ich bin mir sicher, dass es euch dort auch gefallen könnte… 😉

-JasminOnTour

Kategorien: Länder

1 Kommentar

Birgit · 8. November 2019 um 15:19

Liebe Jasmin,
Novigrad ist auch unser heimlicher Favorit in Istrien. Vielen Dank für die zahlreichen interessanten Genusstipps.
Birgit und Gerry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.