Die Toskana ist meine absolute Lieblingsregion in Italien. Seit meinem dritten Lebensmonat komme ich jedes Jahr 1-2 Mal hierher. Hier bin ich mit vielen Kindern aufgewachsen, hier haben sich sehr viele Freundschaften entwickelt und hier fühle ich mich wie Zuhause.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist T-20170419_191542.jpg

Die zwei schönsten Jahreszeiten sind für mich der Frühling und der Herbst. Was mir an ihnen besonders gut gefällt?

Im Frühling: Das saftig grüne Gras; die gelben Rapsfelder auf den weiten Hügeln, die sich bis zum Horizont strecken; das Grillen an milden Abenden; das sanfte Rauschen der Olivenblätter; die roten Mohnblumenfelder; der gute Duft der Wildblumen; das Spielen draußen; die schlanken Zypressen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist T-Frühling.jpg

Im Herbst: Das Ernten der Oliven, die bunten Farben der Weinhänge, der frische Geruch nach einem Regen, der mystische Nebel auf den Hügeln, die Strukturen der abgeernteten Felder…

Ich liebe aber auch die mittelalterlichen Städte mit ihren engen, schmalen, oft schwach beleuchteten Gassen. Die kleinen Geschäfte in denen alles so gut riecht, die mittelalterlichen Bauwerke, das angenehme Entspannen am Piazza, während man den duftenden Kakao genießt, das Stöbern auf einem alten Trödlermarkt…

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist T-20181102_114120.jpg

Die meiste Zeit verbringen wir südöstlich von Siena. Dort ist die Toskana am „toskanischten“ und auch der Tourismus ist nicht so stark wie in anderen Teilen dieser Region (obwohl er über die vielen Jahre doch zugenommen hat…).

Für den täglichen Einkauf fahren wir oft nach Asciano, einen kleinen Ort mit ca. 7 000 Einwohnern. Dort gönnen wir uns dann am kleinen Piazza auch einen Espresso (ich mir eine heiße Schokolade) und dazu frisch zubereitete Brandteigkrapferl aus der beliebten Bäckerei nebenan. Den allerbesten Prosciutto Crudo bekommt man im Geschäft „La Mencia“ nur wenige Gehminuten entfernt. Dort schmeckt der Schinken besonders saftig und gut gewürzt!! Die Vitrine wird um die Mittagszeit vom Koch immer mit kleinen Imbissen aufgefüllt, um älteren Bewohnern das Kochen zu ersparen.

Im dazugehörigen Ristorante – gleich nebenan – wird leckeres Essen serviert. Besonders empfehlenswert sind als Vorspeise hausgemachte „Bruschetta“ . Meine Lieblingsvariante : Geröstetes Weißbrot mit frischem Olivenöl, dick belegt mit guten Steinpilzen (meist nur im Herbst(!)). Als Hauptspeise kann ich eine gute Pizza oder die „Spaghetti a la Ragu“ empfehlen. In diesem Lokal bekommt man gutes Essen für wenig Geld…

Wer eher in ein sehr gutes, anspruchsvolleres, aber auch teureres Restaurant gehen möchte, dem kann ich das „Amor Divino“ empfehlen. Es ist sehr geschmackvoll eingerichtet. Von edlen Steintischen bis zu den vielen Weinflaschen an der Wand. Super gut schmeckt das „Beef Tartare“ und danach die saftigen Steaks (Bistecca Fiorentina), die der Chef persönlich – Lucio – direkt über dem Feuer zubereitet.

Überall auf der Welt freuen sich Kinder alljährlich im Oktober auf etwas ganz besonders: Halloween! Verkleidet von Haus zu Haus gehen und danach viele Süßigkeiten essen. Natürlich macht mir das auch immer riesig Spaß! Voll Vorfreude hatte ich mich als eine Hexen-Vampirmischung verkleidet. Dann durfte ich mit unseren Freunden mit nach Asciano fahren, um zum „Dolcetto o scherzetto“, (Süßes oder Saures) wie die Italiener sagen, zu gehen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist T-R25A6024a.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist T-R25A6033.jpg

Treffpunkt war in einer Pizzeria, die neben dem „La Mencia“ lag. Nach einer Stärkung hatten wir geplant von Haus zu Haus zu marschieren. Da wir eine sehr große Gruppe waren, teilten wir uns auf…

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist T-20181031_201743.jpg

In meiner Gruppe war ich das einzige Mädchen. In Begleitung eines Erwachsenen klingelten wir an die Haustüren und baten um ein paar Süßigkeiten. Die Leute hatten meist schon etwas vorbereitet. Am Ende sollte alles gerecht unter uns aufgeteilt werden. Zu meiner großen Überraschung schenkten mir die meisten Jungs ihren Anteil. Ich wusste zunächst gar nicht, wie ich darauf reagieren sollte, freute mich aber natürlich sehr.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist T-R25A6091a.jpg

Ca. 30 Minuten von Asciano entfernt liegt das beschauliche Städtchen „Pienza“ . Der magische Ort ist für die Herstellung des köstlichen Pecorino-Käses bekannt, der aus Schafsmilch gewonnen wird und nach den wilden Kräutern der Wiesen schmeckt…

Wenn man durch die schmalen Pflastersteingassen schlendert, locken kleine Cafes mit erfrischendem Eis. Der mittelalterliche Hauptplatz ist gesäumt von Prachtbauten und einem Dom als dreischiffige Hallenkirche. Überall strömt Duft aus kleinen Läden und Boutiquen…

Den besten Pecorino-Käse in ganz Pienza findet man im Geschäft „Marusco e Maria“. Hier bekommt man verschiedene Sorten angeboten UND man kann alle VOR DEM KAUF PROBIEREN!! Das Käse-Geschäft gegenüber kann ich allerdings nicht so empfehlen, da er dort nicht, wie im „Marusco e Maria“, in kleinen Mengen gekauft werden kann. Man muss ihn dort als Ganzes kaufen und außerdem fehlt es dort oft an Freundlichkeit…

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist T-Toska019.jpg

Die Toskana ist wirklich wunderschön und gehört, wie bereits gesagt, zu meinen Lieblingsregionen. Und wer weiß: wenn ihr mal in die Toskana kommt und euch in der Gegend rund um Pienza aufhaltet, kann es durchaus sein, dass wir uns begegnen… 😉

-JasminOnTour

Kategorien: Länder

3 Kommentare

Gerry · 28. Dezember 2018 um 13:31

Liebe Jasmin! Wirklich sehr schön beschrieben! Ein bisschen kennen wir uns dort ja auch aus! Liebe Grüße – Gerry 👍

Kellner Iris · 28. Dezember 2018 um 17:45

Liebe Yasmin!
Die Toskana ist wirklich der Himmel auf Erden! Nach deinem Bericht würde ich am liebsten gleich ins Auto hupfen, um dorthin zu fahren, wo es den guten Espresso oder den feinen Pecorino gibt. Leider wird das warten müssen, aber deine Reisetipps werde ich mir aufheben ,um sie bei nächster Gelegenheit auszuprobieren! Danke jedenfalls!!
Ciao Bella!
Deine Iris

Birgit · 30. Dezember 2018 um 9:02

Liebe Jasmin,
dein neuer Beitrag gewährt tolle Einblicke in den wohl schönsten Teil der Toskana. Deine Geheimtipps erwecken in mir die Sehnsucht nach Aperitivo, Grillen und Co mit Blick auf den Sonnenuntergang hinter den sanften Hügeln der Le Crete.
Ci vediamo!
Baci Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.