Ich war zusammen mit meinen Eltern im Bryce-Canyon per Pferd unterwegs. Der Bryce Canyon liegt im Süden von Utah. Er ist auch durch seine spitzen und roten Felsformationen bekannt. Man nennt das auch „Hoodoos„! Im Bryce Canyon gibt es auch verschiedene Aussichtspunkte: Den Sunrise Point, den Sunset Point, den Inspiration Point und den Bryce Point. Er ist einer der bekanntesten Nationalparks im Westen Amerikas!
Am frühen Morgen war ich schon richtig aufgeregt! Ich freute mich schon richtig auf das Reiten!! (Naja, wer würde sich nicht freuen..?) 😉 Als Erstes sind wir zur Ranch gefahren. Dort haben mir die Besitzer mein bräunlich, schwarzes Pferd gezeigt! Es hieß: „Crazy Alice„!

Den ganzen Tag ritten wir dann durch den wunderschönen Bryce Canyon, zusammen mit einer Gruppe. Der Cowboy, der mit uns durch den Bryce Canyon ritt, war an der Spitze unserer Gruppe. Ich muss zugeben, als ich am Rand von einem „Hügel“ ritt, hatte ich die Augen zu, da es mir zu steil runter ging. Es sah richtig angsteinflößend aus. Auch der Cowboy sagte, ich solle die Augen zumachen, denn das mache das PFERD auch. Er meinte das zwar nur als Spaß, aber sowas war zu diesem Zeitpunkt echt nicht hilfreich…

Die Sonne prallte einem zwar auf den Kopf, aber man konnte es trotzdem sehr genießen! Als wir bereits länger unterwegs waren, ließ mich der Cowboy (Der an der Spitze ritt) die Gruppe „anführen“. Ich durfte ganz nach vorne und den Anderen sozusagen den „Weg“ zeigen.

Mein Pferd war total zahm und süß! Vermutlich habe ich es bekommen, da es diese Strecke schon ungefähr 100x Mal geritten ist. Falls ihr euch wundert, warum Crazy Alice auf dem Bild so dick aussah, das lag daran, dass sie schwanger war! <3

Als wir unsere Pferde zurückbrachten, fiel mir der Abschied von Crazy Alice schwer, da ich sie irgendwie ins Herz geschlossen hatte… Gerne hätte ich sie behalten, aber das ging natürlich nicht…

Es war ein suuuuuppppppeeeeeeerrrrrrr cooler Tag! Solltet ihr diese Tour auch mal machen wollen, oder zum Bryce Canyon fahren, kann ich es auf jeden Fall nur weiterempfehlen!

Hoffe euch hat der Beitrag gefallen!

JasminOnTour

Kategorien: Länder

3 Kommentare

Jojo · 13. Oktober 2018 um 18:18

Hi, dein erster Beitrag war echt cool ich freu mich schon auf deine neuen und tollen Geschichten. Glg deine Jojo

„Reser“ · 26. Oktober 2018 um 8:36

Ein Traum…! Das muss suuuuper gewesen sein! Inmitten dieser Steinsäulen reiten, wau! Bin mit meinen Eltern auch schon dort gewesen, waren aber zu Fuß am Wanderweg unterwegs. Der war auch sehr steil.. Hattest Du nicht Angst auf diesen schmalen Pfaden per Pferd? Weisst Du noch, wer das durchgeführt hat (wo man sich da anmelden muss?) Danke und bitte noch viele solche Berichte!! „Reser“

JasminOnTour · 26. Oktober 2018 um 13:20

@Reser Angst!? Nein, aber manchmal ein mulmiges Gefühl… 😉
Auf deine Frage: – Durchgeführt wurde es von „Canyon Trail Rides“! Am besten wendest du dich an das „Visitor-Center“ im Nationalpark. Die informieren dich dann über alles..!
Lg
-JasminOnTour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.